Historie

Vier-Bärentatzen21 Jahre Euro Teddy – wie alles anfing
Walter Neumann der Organisator war immer 4 Bärentatzen voraus
Der 22. und 23. Oktober 1994 ist ein wichtiges Datum für die deutsche und europäische Teddybären-Szene: Zum ersten Mal fand in Deutschland eine Großveranstaltung für Bärenliebhaber statt. Die „Euro-Teddybär“ in Aachen. Sie war Vorbild für weitere große Events und ist bis heute als Euro Teddy in Essen ein internationaler Publikumsmagnet geblieben. Ein Rückblick.

Die Idee, eine große Teddybärenmesse in Deutschland zu veranstalten, geht auf die beiden renommierten Teddybärkünstlerinnen Claudia Weinstein und Verena Greene-Christ zurück. Die zwei kannten solche Messen als Ausstellerinnen aus den USA, wo der Teddybärenmarkt bereits seit Jahren boomte. Deutschland war in dieser Hinsicht noch Entwicklungsland. Für die Umsetzung des ambitionierten Vorhabens bedurfte es einen Profi mit unternehmerischen Weitblick und Wagemut und nicht zuletzt ausgezeichneten Verbindungen in der Szene. Er fand sich mit dem Kölner Walter Neumann, der als einer der ersten schon seit 1987 Spielzeugbörsen speziell für Teddybären und Steifftiere organisiert hatte.

Gruender_1994

Dass die Veranstaltung gerade im Dreiländereck in Aachen stattfand, war kein Zufall, denn man wollte gezielt auch die Teddybärfreunde in den Benelux-Ländern, insbesondere in den Niederlanden, ansprechen. Publizistische Unterstützung kam von der holländischen Zeitschrift BeerBericht, die es ab 1994 als „BärBericht“ auch in deutscher Übersetzung gab. Aus ihr sollte schon bald der BärReport als eigenständiges Magazin hervorgehen.

Verbunden war die Messe im Eurogress Aachen mit der ersten Europäischen Teddybären-Meisterschaft, die in sieben Kategorien ausgetragen wurde. Wegweisend war die Idee, der Fachjury ein detailliertes Beurteilungsformular an die Hand zu geben, um größtmögliche Objektivität zu garantieren. Jeder Teilnehmer konnte so genau nachvollziehen, warum sein eingereichter Bär diese oder jene Punktzahl erreicht hatte. Die Europameisterschaft der Bärenmacher um den Euro Teddy ist bis zum heutigen Tag eine der bedeutendsten Auszeichnungen geblieben, die Teddyschaffende erhalten können.

1 KopieHeimliches Maskottchen des Euro-Teddy-Wettbewerbs war in den Anfangsjahren übrigens das kölsche „Hännesche“. Wer genau hinschaut, kann auf vielen Bildern der versammelten Preisträger die bekannte Puppenfigur entdecken: eine humorvolle Anspielung, mit der Walter Neumann auf seine Vaterstadt hinwies.
Offizieller Festival Bär 1994 Rosenkavalier Auch einen Festivalbären gab es zur Premiere. Der 30 cm große Rosenkavalier, der hinter seinem Rücken eine rote Rose hielt, stammte von der Firma Sigikid und war auf 200 Exemplare limitiert.
Im folgenden Jahr wurde die Messe in die Ruhrmetropole Essen verlegt, wo sie seither stattfindet, zunächst als „Bär & Puppe“, seit 1999 unter Konzentration auf Teddybären mit dem Namen Euro Teddy. 2014 findet der internationale Bärenevent nun schon zum 21. Mal statt.

Andere große Veranstaltungen mit weltweitem Renommee sind seither hinzugekommen, insbesondere die Teddybär Welt in Wiesbaden mit dem Wettbewerb um den “TED worlwide“ seit 1998, aber auch das See-Bären-Festival in Lindau, das seit elf Jahren die Bärenbegeisterten an den Bodensee lockt, oder das Bamberger Teddybär-Festival, das 2014 zum sechsten Male stattfindet. Nicht zu vergessen das Internationale PuppenFestival in Neustadt, das nicht nur wegen des Meister-Teddy-Wettbewerbs zu den großen Treffpunkten der Bärenliebhaber zählt.

Insgesamt, so hat Walter Neumann ausgerechnet, hat die Agentur Neumann & Spies seit 1987 über 300 Veranstaltungen für Sammler und Selbermacher von Teddybären und Puppen organisiert, so viele wie kein anderer Veranstalter in Deutschland. Eine besondere Rolle nimmt dabei die „Euro-Teddybär“ in Aachen vor 21 Jahren ein, denn sie war der Beginn eines Messetyps, der seither die Teddybärenszene in Deutschland prägt.

Die Agentur Neumann & Spies ist heute führend mit dem BärReport und den Teddybär Messen und erreicht fast alle Teddybär Liebhaber in Europa